Newsletter

Nachricht

Perfekter Golftag in Schönbronn

horst SmallTrotz Ferienzeit haben sich 35 Golferinnen und Golfer im Hofgut Schönbronn zu einem gemeinsamen Frühstück und kurzem geistlichen Impuls getroffen. Gut gestärkt ging es dann ab 10:20 Uhr auf die Runde. Es war das 4. Turnier der diesjährigen Living Hope Open im GP Rothenburg.

fred SmallEin Highlight war es, Gäste aus Flensburg zu begrüßen, die zugegebenermaßen auf der Rückreise aus dem Österreichurlaub waren. Allerdings haben sie die Living Hope Open bewusst eingeplant, obwohl es nach 18 Loch und Siegerehrung noch eine Rückreise von +/- 7 Stunden bedeutete. Starker Einsatz!

Gästespieler sind bei den Ichtu’s-Turnieren ja oft gut vertreten, aber dieses Mal waren es vor allem die „Einheimischen“, die gutes Golf gespielt haben und die Nettoklassen B und C dominierten. In der Nettoklasse A waren es allerdings doch die Gäste aus Nah (Schwäbisch Hall) und fern (Leipzig), die den Platz mit in guter Erinnerung behalten werden.

Am Morbruttorede christoph Smallgen des Turniers wurden die Grüns nochmals besonders in Schuss gebracht und der eine oder andere hat dann doch etwas Zeit gebraucht, sich an die deutlich schneller gewordenen Grüns zu gewöhnen. Der Platzzustand wurde zurecht im Anschluss von allen Teilnehmern besonders gewürdigt. In seiner Bruttorede, die Christoph H. in Vertretung des abwesenden Leo K. hielt, bat er Betreiber Horst Döllinger, seinem Greenkeeper-Team unbedingt ein Lob auszusprechen.

Aller Anfang ist schwer

Wenn man als Golfer schon eine Weile unterwegs ist, vergisst man gerne die eigenen Anfänge. Deshalb nehme ich persönlich immer mal wieder gerne Anfänger mit in meinen Flight. Dieses Mal war es mein Freund Rainer, der vor kurzem seine Platzreife gemacht und nun sein erstes 18 Loch-Turnier gespielt hat. Flankenschutz bekam er nicht nur von mir, sondern auch von einem anderen guten und langjährigen Freund, der wie ich vor 9 Jahren mit dem Golfen begann. Richard war damals 66 und ich 43. Bis heute spielen wir mit ungefähr der gleichen Spielstärke (irgendwo zw. HCP -13 und -15), was einmal mehr ein Beleg dafür ist, dass man diesen Sport unabhängig vom Alter lange und ambitioniert betreiben kann. Er gibt einem einfach viel zurück. Deshalb waren die vier gemeinsamen Stunden einfach eine tolle Investition an Zeit.

Richard und ich haben nicht seltSiegerehrung im Biergarten des Hofguts Smallen gestaunt und manchmal einfach nur vor Freude gelacht, wenn Anfänger Rainer hier und da Schläge vom Feinsten fabriziert. An der 18 folgte einem guten Abschlag zwar der Schlag ins Aus, aber bald darauf ein Schlag aus einer Schräglage über das Wasser an die Fahne. Unglaublich! So etwas macht dann Spaß mit anzusehen. Das Rainer sich dann seine erste Unterspielung erarbeitete, ist einfach nur verdienter Lohn! Golfen macht einfach Spaß!

Loch 19

Die Stimmung im Biergarten vor und während der Siegerehrung war ebenfalls klasse. Immer wieder schätzen Teilnehmer die gute Atmosphäre der Ichtu’s-Turniere. Das freut uns, denn man darf das ruhig spüren, dass ein „anderer Geist weht“.

In den nächsten gut zehn Tagen wird die Living Hope Open auf fünf Plätzen in der Steiermark ausgetragen. Die Impulswoche am Kobaldhof in der Ramsau am Dachstein gehört mit zu den jährlichen Highlights des Ichtu’s-Eventkalenders. Allen Golferinnen und Golfern, die das hier lesen und den Kobaldhof und die Plätze der Region noch nicht kennen, sei gesagt, dass sich der Besuch lohnt. Hinfahren und anschauen: Es ist ein Genuss, wenn man direkt unter dem Dachsteinmassiv wohnen und Golfen kann. Hier mal ein Eindruck: www.kobaldhof.at Oder einfach KOBALDHOF in die Suche auf unserer Ichtu’s-Seite eingeben und so manchen Eindruck vom Charme der Veranstaltungen der letzten Jahre erleben.

Die Ergebnisse des Turniers? Hier entlang bitte! Bericht im Fränkischen Anzeiger findet man hier.

Siegerfoto Small

Veröffentlicht am 08.08.2017 © Karsten Gosse
In Cooperation mit

kehl1 kircher1 wtbau1 procom1 hoffmann1 wassermann1