Newsletter

Nachricht

Termini tecnici

golfhotel vesper siegerehrungVon einem durchaus gelungenen Start kann man reden, wenn sich über 40 Golfer zum ersten Turnier der Ichtu’s-Saison in Wuppertal anmelden. Obwohl die Wetterprognose nicht so rosig war, hat es viele nicht davon abgehalten, zu kommen und dabei zu sein. Dass wir uns als Organisatoren darüber riesig freuen, ist selbstredend. Wäre es nicht klasse, wenn wir eines Tages so viele wären, dass sich ein Kanonenstart rechtfertigen würde!? Herzliche Einladung, andere einzuladen, dabei zu sein!

netto bEs waren ca. 15 Golfer, die zum ersten Mal an einem unserer Turniere teilnahmen. Ein Golfer las von uns in einem kirchlichen Gemeindeblatt, eine Golferin aus dem Norden in einer Golfzeitschrift, jemand anders kam FACEBOOK sei Dank aus dem Extertal. Andere nahmen noch weitere Anfahrten in Kauf, um das erste Turnier zu unterstützen. Rekordhalter sind unsere engagierten Ichtu’sler Fred & Regina, die den weiten Weg von 550 km auf sich genommen haben.

bruttosiegKlar, sie golfen leidenschaftlich gerne, aber vor allem liegt ihnen auch daran, Gelegenheiten zu nutzen, von dem zu erzählen, was Gott in ihrem Leben getan hat. Sie stehen für viele andere, die diese Arbeit von Ichtu’s – Christen im Golfsport e.V. durch ihren Einsatz überhaupt erst möglich machen und das Ichtu’s-Motto leben: Golfer für Christus begeistern und Christen für Golf! Ein dickes Danke euch!

Isotonische Getränke versus Jesus

Grandios war auch die Teilnahme an Frühstück und Andacht. Knapp 30 Teilnehmer ließen sich das Frühstücksbuffet im Golfhotel Vesper schmecken und lauschten der Andacht über eine Frau, die Jesus in der Mittagshitze an einem Brunnen begegnete.

netto c uwe palettaJesus nutzte die Gelegenheit, ihr die Bedeutung von Wasser aus einer erfrischenden und unerschöpflichen Quelle zu erzählen. Aus dieser könne sie schöpfen, wenn sie ihr Leben mit Gott ins Reine brächte. Das ist mehr oder weniger die Quintessenz dieser etwas anderen Begegnung Jesu mit einer Frau, die zum Wasserschöpfen an einen Brunnen kam, um dem zu begegnen, der ihren Durst nach Leben auf ewig stillen kann. Nachzulesen im Johannesevangelium, Kapitel 4.

Haben wir auch gegolft? Ja, das haben wir! Im Großen und Ganzen nicht überragend, was ein CBA von -1 erahnen lässt, aber die Laune bei der anschließenden Siegerehrung war gut. Wie bei Nachgesprächen und Analysen der Golfrunden üblich, war in vielen Gesprächen der Gebrauch des Konjunktivs II in der Vergangenheit. Ich bin zwar alles andere als ein Experte in Sachen Grammatik der deutschen Sprache, aber ich weiß sicher, dass „hätte, könnte, wäre, wenn–dann, etc.“ zu den Termini technici eines Volkes gehören, das nebst der Leidenschaft für Golf, u.a. eine große Leidenschaft für den Konjunktiv und sonstige „eventuelle Fälle“ von kleinen weißen Bällen in kleine weiße Löcher, teilt. (Schachtelsätze sind wiederum das Markenzeichen mancher Theologen, die gerne Paulusbriefe studieren.)

netto aWunder oder doch einfach Zufall?

Wenn jemand seine Bälle fast 10 Mal in die Bäume schlägt und die dann entscheiden, den Ball wieder aufs Fairway zu legen, dann kann man von Glück oder Zufall sprechen. Wenn mir das passiert, sagen die Leute gewöhnlich, dass ich mit „göttlichem Beistand“ spiele. Dann bemühe ich mich wiederum zu erklären, dass ich fest davon überzeugt bin, dass Gott sich aus meinem Golfspiel raushält und nichts weiter verlangt, als dass ich die Verantwortung dafür selbst übernehme. Ich gebe zu, dass meine Flightpartner berechtige Zweifel anmelden durften, weil der Wald ein ums andere Mal entschied, meine Bälle wieder auszuspucken. Als die theologische Diskussion über die Frage nach „Zufall oder Wunder“ aufkam, war das Loch 17 schon gespielt und ich hatte schon mehr als 100 Schläge gemacht. Für jemanden mit meinem „Handicap“ keine wirklich gute Basis, um mich davon zu überzeugen, dass dieser Score mit Hilfe von Wundern erspielt wurde. Na ja, vielleicht doch, wenn man bedenkt, dass er sonst auch noch höher hätte sein können. Egal. Es war – Gott sei Dank! - ein WUNDERbarer Tag – das steht fest.

gabi nettelbeck siegerehrungDie Ergebnisse

Brutto

Netto A

Netto B

Netto C

Veröffentlicht am 04.05.2015 © Karsten Gosse
In Cooperation mit

kehl1 kircher1 wtbau1 procom1 hoffmann1 wassermann1